Mit Chuck bietet Natascha Harra-Frischkorn ein Regalsystem was flexibel auf seinen Inhalt reagiert. Bestehend aus 4 mm Sperrholzplatten können z.B. Bücher in das Regal eingeklemmt werden. Je nach Lage und Menge der Bücher entsteht somit immer eine neue Optik. Chuck besteht aus wenigen Einzelteilen und kann so schnell und einfach an die Wand montiert werden. Tolle Idee, da das Regal täglich seine Form ändern kann.




McGavin’s ist Schreiner und fertigt individuelle Möbel. Das Holz was er verwendet stammt ausschließlich aus städtischem Gebiet und war eigentlich dafür bestimmt auf dem Komposthaufen bzw. als Brennholz zu verenden. Sein Möbelstück Courting Bench kennzeichnet seine Designgrundsätze – schlichte Eleganz die von der natürlichen Schönheit des Holzes nicht ablenkt.



Anna van der Lei gestaltete ihre Badbox für verschiedenste Aktivitäten. Nach dem Baden kann die Wanne geschlossen und zum Beispiel für ein gemeinsames Gläschen Wein oder ein Schachspiel weiter verwendet werden. Die Badbox ist aus einem Stamm gefertigt worden, um zu gewährleisten, dass die Farben keine Abweichungen haben. Zudem wurde eine spezielle Holzverbindung entworfen, um an den Ecken eine Wasserdichtigkeit zu gewährleisten.

Le Belge System von Vij5 lässt sich ganz ohne Werkzeuge aufbauen. Die Elastizität der Eiche haben sich die beiden Designer zugute gemacht. Bestehend aus Regalbrettern und vier Beinen, lassen sich die Böden durch Flügelschrauben individuell auf eine selbstfestgelegte Höhe montieren. Wie weit und wie hoch das Regal zusammengestellt wird kann jeder selber entscheiden.



Ich bin ja schon immer der Meinung, dass man Möbel zersägen sollte um etwas Neues zu schaffen. Bekannterweise kann man Jacken, Hosen und Pullis prima über eine Stuhllehne ablegen. Ein nettes DIY-Projekt oder auch kaufbar bei resign.it.


Civic Stack scheint gerade von der Laderampe zu kommen. Das Design Studio ‚Von Tundra‘ hat sich komplett durch Industrie und Logistik inspirieren lassen, in der diese Verpackungsart gang und gäbe ist. Kommode und Palette werden durch Stahlbänder zusammengehalten, dadurch entsteht der Eindruck dass das Möbelstück nicht ausgepackt und montiert worden ist. Ungewöhnlich, jedoch absolut fantastisch.